Ländliche Räume

Dorfentwicklung

dorfentwicklung_divitz_2_250.jpg Details anzeigen

Sanierte Parkstraße in Divitz

dorfentwicklung_divitz_2_250.jpg

Sanierte Parkstraße in Divitz

Im Amtsbezirk des StALU Vorpommern sind die verschiedensten Besiedlungsstufen anzutreffen. Neben der vergleichsweise dichten Besiedlung im Umland der Hansestadt Stralsund sind in den ländlichen Räumen eine Vielzahl kleiner Dörfer angesiedelt. Diese unterscheiden sich häufig in der Vielfalt in ihrer Funktionen. Neben ihrer reinen Nutzung als Wohnort sind Dörfer mit zentraler Funktion ein wichtiger Mittelpunkt für die Grundversorgung in den ländlichen Räumen mit administrativen, gewerblichen oder auch medizinischen Angeboten.

Die Dörfer an der Küste, insbesondere auf den Inseln Usedom und Rügen und der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst nehmen auch häufig eine wichtige touristische Rolle ein. Das StALU Vorpommern trägt zur Dorfentwicklung vor dem Hintergrund des Förderungsgrundsatzes der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz durch Flurneuordnung und Dorferneuerung bei, um die Dörfer Vorpommerns lebenswert und in ihrer Vielfältigkeit zu erhalten oder zu stärken.

Auf Grund des großen Nachholbedarfs stand in den ersten Jahren dieser Entwicklung die "Grunderneuerung" der Dörfer im Vordergrund. Dies gilt sowohl für die dörfliche Bausubstanz als auch die kommunale Infrastruktur, hier insbesondere für die Erneuerung der innerörtlichen Straßen und Plätze einschließlich der dazugehörigen Gehwege und deren Beleuchtung. Beispielhaft sei die Dorfentwicklung im Rahmen des Flurneuordnungsverfahrens Divitz im Landkreis Nordvorpommern genannt.

Flurneuordnung

flurneuordnung_divitz_250.jpg Details anzeigen

Bodenordnungsverfahren Divitz

flurneuordnung_divitz_250.jpg

Bodenordnungsverfahren Divitz

Im Zuständigkeitsbereich des StALU Vorpommern werden Bodenordnungsverfahren nach dem LwAnpG und dem FlurbG durchgeführt. In diesen werden in verschiedenen Flurneuordnungsverfahren Maßnahmen der Eigentumsregelung, der Infrastruktur und der Dorfentwicklung realisiert.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Realisierung von Maßnahmen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie über Flurneuordnungsverfahren. Im Bereich des StALU Vorpommern wurden rund 75 Verfahren der Bodenordnung mit einem Umfang von circa 121.000 Hektar angeordnet. Diese werden teilweise auch in Zusammenarbeit mit sogenannten geeigneten Stellen wie der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH bearbeitet. Im Zuge dieser Verfahrensbearbeitungen kann es erforderlich sein, dass Mitarbeiter der Flurneuordnungsverwaltung auch private Grundstücke, beispielsweise zur Durchführung von Vermessungsarbeiten, betreten müssen.