"Auslegung eines Genehmigungsbescheides über die Errichtung und den Betrieb des Offshore-Windparks ARCADIS Ost 1"

"Bekanntmachung nach § 10 Abs. 8 Satz 2 und 3 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) und § 21a der Verordnung über das Genehmigungsverfahren (9. BImSchV) vom 29.09.2014"

Nr.B 201  | 29.09.2014  | StALU VP  | Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern

Auslegung des Genehmigungsbescheides über die Erteilung einer Genehmigung gemäß § 4 BImSchG für die Errichtung und den Betrieb von 58 Windenergieanlagen im Offshore-Windpark ARCADIS Ost 1

Bekanntmachung des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern nach     § 10 Abs. 8 Satz 2 und 3 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) und § 21a der     9. BImSchV vom 29.09.2014

Gemäß § 10 Absatz 8 des Bundes-Immissionsschutzgesetz – BImSchG in der Fassung der Bekanntmachung vom 17.5.2013 (BGBl. I S. 1274), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 2.7.2013 (BGBl. I S. 1943) und § 21a der Verordnung über das Genehmigungs- verfahren - 9. BImSchV, in der Fassung der Bekanntmachung vom 29.5.1992 (BGBl. I S. 1001; 2013 I S. 3756), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 2.5.2013 (BGBl. I S. 973), gibt das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern bekannt:

Mit Bescheid vom 09.09.2014 wurde der KNK Wind GmbH die Genehmigung gemäß § 4 BImSchG zur Errichtung und zum Betrieb von 58 Windenergieanlagen, der windparkinternen Kabelverlegung und einer Umspannplattform im Offshore-Windpark ARCADIS Ost 1 erteilt, deren verfügender Teil folgenden Wortlaut hat:

1.1

Der Firma KNK Wind GmbH mit Sitz in 60596 Frankfurt am Main, Kennedyallee 89 wird auf ihren Antrag vom 20.12.2012 in der Fassung vom 18.08.2014 die immissionsschutzrechtliche Genehmigung gemäß § 4 Abs. 1 BImSchG für die Errichtung und den Betrieb von 58 Offshore-Windenergieanlagen vom Typ ALSTOM Haliade 150 6 MW mit einer Nabenhöhe von 100 m, einem Rotordurchmesser von 150 m und einer Nennleistung von jeweils 6,0 MW einschließlich der für die Offshore-Windenergieanlagen erforderlichen windparkinternen Kabelverlegung und einer Umspannplattform im Offshore-Windpark ARCADIS Ost 1 im Gebiet des Küstenmeeres der Deutschen Ostsee innerhalb der Grenzen des Landes Mecklenburg-Vorpommern ca. 19 km nordöstlich von Kap Arkona/Insel Rügen erteilt.

1.2

Die Genehmigung umfasst die Errichtung und den Betrieb eines Offshore-Windparks (OWP) bestehend aus folgenden Betriebseinheiten (BE):

BE 1: Windpark mit 58 Offshore-Windenergieanlagen (OWEA), 348 MW Kapazität

BE 2: Offshore-Umspannplattform (USP)

BE 3: Elektrotechnische Erschließung der 58 OWEA im OWP (MS-Kabelsystem)

Die BE 1 umfasst 58 OWEA, die durch folgende Parameter gekennzeichnet sind:

Hersteller:                             ALSTOM

Typ:                                      ALSTOM Haliade

Nabenhöhe:                           100 m

Rotordurchmesser:                150 m

Gesamthöhe:                         175 m

Nennleistung:                         6 MW je Anlage

1.3

Nachfolgend gelten die Standortkoordinaten nach Lagebezugssystem WGS 84 und Koordinatensystem ETRS 89, Zone 33 für die 58 OWEA:

WEA

Koordinatensystem WGS 84

geografisch

Koordinatensystem ETRS 89, Zone 33

 

Länge

Breite

Rechtswert

Hochwert

1

13°36'48,64"E

54°51'13,44"N

33410989

6079396

2

13°36'06,41"E

54°51'05,48"N

33410231

6079165

3

13°37'01,17"E

54°50'54,79"N

33411201

6078815

4

13°37'47,80"E

54°50'45,51"N

33412027

6078512

5

13°34'28,58"E

54°50'47,49"N

33408475

6078644

6

13°35'03,91"E

54°50'42,50"N

33409102

6078477

7

13°35'40,19"E

54°50'35,74"N

33409745

6078255

8

13°36'16,26"E

54°50'28,84"N

33410384

6078029

9

13°36'51,80"E

54°50'22,29"N

33411014

6077814

10

13°37'26,34"E

54°50'15,50"N

33411626

6077592

11

13°38'01,32"E

54°50'08,72"N

33412246

6077370

12

13°38'36,86"E

54°50'02,09"N

33412876

6077153

13

13°39'12,17"E

54°49'55,46"N

33413502

6076936

14

13°39'46,86"E

54°49'48,89"N

33414117

6076721

15

13°40'34,55"E

54°49'30,16"N

33414957

6076126

16

13°41'35,36"E

54°49'02,09"N

33416026

6075238

17

13°42'05,89"E

54°48'48,18"N

33416563

6074798

18

13°42'36,37"E

54°48'34,27"N

33417099

6074358

19

13°33'21,02"E

54°50'34,82"N

33407262

6078277

20

13°33'55,32"E

54°50'25,65"N

33407868

6077981

21

13°34'29,67"E

54°50'16,51"N

33408475

6077686

22

13°35'04,02"E

54°50'07,33"N

33409082

6077390

23

13°35'38,30"E

54°49'58,15"N

33409688

6077094

24

13°36'12,64"E

54°49'48,97"N

33410295

6076798

25

13°36'46,98"E

54°49'39,79"N

33410902

6076502

26

13°37'25,77"E

54°49'26,28"N

33411586

6076071

27

13°38'00,63"E

54°49'12,83"N

33412200

6075643

28

13°39'04,16"E

54°49'03,03"N

33413328

6075318

29

13°39'38,48"E

54°48'53,83"N

33413935

6075022

30

13°40'12,79"E

54°48'44,66"N

33414542

6074727

31

13°40'47,04"E

54°48'35,46"N

33415148

6074431

32

13°41'21,34"E

54°48'26,25"N

33415755

6074135

33

13°41'55,63"E

54°48'17,04"N

33416362

6073839

34

13°42'29,87"E

54°48'07,83"N

33416968

6073543

35

13°33'48,82"E

54°49'57,10"N

33407734

6077101

36

13°34'23,11"E

54°49'47,92"N

33408340

6076805

37

13°34'57,45"E

54°49'38,78"N

33408947

6076510

38

13°35'31,79"E

54°49'29,60"N

33409554

6076214

39

13°36'06,06"E

54°49'20,42"N

33410160

6075918

40

13°36'41,81"E

54°49'10,74"N

33410792

6075606

41

13°37'17,51"E

54°49'00,60"N

33411423

6075280

42

13°38'23,30"E

54°48'43,67"N

33412587

6074734

43

13°38'57,61"E

54°48'34,48"N

33413194

6074438

44

13°39'31,92"E

54°48'25,28"N

33413801

6074142

45

13°40'06,16"E

54°48'16,08"N

33414407

6073846

46

13°40'40,46"E

54°48'06,91"N

33415014

6073551

47

13°41'14,76"E

54°47'57,71"N

33415621

6073255

48

13°41'49,48"E

54°47'49,09"N

33416236

6072977

49

13°42'25,38"E

54°47'41,93"N

33416873

6072744

50

13°37'27,90"E

54°49'49,25"N

33411638

6076780

51

13°38'04,41"E

54°49'42,15"N

33412285

6076548

52

13°38'41,49"E

54°49'29,40"N

33412939

6076141

53

13°39'53,27"E

54°49'14,15"N

33414211

6075645

54

13°40'37,70"E

54°49'02,21"N

33414997

6075261

55

13°43'06,37"E

54°47'59,68"N

33417615

6073279

56

13°43'13,91"E

54°47'33,65"N

33417735

6072472

57

13°43'53,79"E

54°47'26,14"N

33418443

6072227

58

13°44'35,46"E

54°47'18,42"N

33419183

6071975

1.4

Für die USP gelten die nachfolgend genannten Standortkoordinaten nach Lagebezugssystem WGS 84 und Koordinatensystem ETRS 89, Zone 33

USP

Koordinatensystem WGS 84

geografisch

Koordinatensystem ETRS 89, Zone 33

 

Länge

Breite

Rechtswert

Hochwert

 

13°38'19,38"E

54°49'02,62"N

33412527

6075319

1.5

Der OWP ist mit einer maximalen Ausdehnung von ca. 15 km in der NW-SO-Richtung und in N-SW-Richtung mit ca. 3,5 km geplant. Das ca. 30 km2 große Eignungsgebiet, innerhalb dessen der OWP „ARCADIS Ost 1“geplant ist, ist durch die folgenden Eckpunktkoordinaten nach Lagebezugssystem WGS 84 definiert:

Eckpunktkoordinaten

Koordinatensystem WGS 84 Geographisch

Koordinatensystem ETRS 89, Zone 33

 

Länge

Breite

Rechtswert

Hochwert

1

13°41'35,86"E

54°47'51,14"N

33415994

6073045

2

13°45'57,9" E

54°47'01,68"N

33420646

6071431

3

13°36'48,94"E

54°51'13,77"N

33410994

6079406

4

13°33'19,75"E

54°50'34,75"N

33407239

6078275

5

13°33'49,74"E

54°49'55,47"N

33407749

6077050

1.6

Die Genehmigung schließt gemäß § 13 BImSchG die Baugenehmigung gemäß § 72 LBauO M-V ein.

1.7

Weiterhin eingeschlossen in die immissionsschutzrechtliche Genehmigung ist die strom- und schifffahrtspolizeiliche Genehmigung nach § 31 WaStrG.

1.8

Weiterhin schließt die immissionsschutzrechtliche Genehmigung die Zustimmung der Luftfahrtbehörde des Landes Mecklenburg-Vorpommern gemäß § 14 Abs. 1 LuftVG ein. Der Antrag auf Ausnahmegenehmigung zur Abweichung von der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift des Bundes zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen vom 24.04.2007 (BAnz. S. 4471) wird damit positiv beschieden.

1.9

Die immissionsschutzrechtliche Genehmigung schließt desweiteren die Entscheidung nach § 12 Abs. 6 NatSchAG M-Vin Verbindung mit § 15 BNatSchG über die Zulässigkeit der mit der Errichtung und dem Betrieb der Anlagen des OWP ARCADIS Ost 1 verbundenen Eingriffe in Natur und Landschaft ein.

1.10

Die immissionsschutzrechtliche Genehmigung erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Erreichen der Bestandskraft der Genehmigung mit der Errichtung der Anlagen des OWP begonnen wurde.

1.11 Auflagenvorbehalte

Die immissionsschutzrechtliche Genehmigung wird gemäß § 12 Abs. 2a Satz 1 BImSchG unter dem Vorbehalt der nachträglichen Aufnahme von Auflagen erteilt, deren Notwendigkeit sich aus den Ergebnissen einer weiteren Prüfung der Nachweise zum Schallschutz, zur Sicherstellung der Anforderungen des § 44 Abs. 1 BNatSchG und zur Eingriffsregelung gemäß § 15 BNatSchG i. V. M. § 12 Abs. 6 NatSchAG M-V hinsichtlich der

1.11.1 Erforderlichkeit zusätzlicher Maßnahmen des Schallschutzes

1.11.2 Erforderlichkeit zusätzlicher Festsetzungen zum Fledermaus- und Vogelschutz auf der   Grundlage des durchzuführenden Monitorings

1.11.3 Erforderlichkeit der Festsetzung ergänzender Kompensationsmaßnahmen für

  • das verbliebene Kompensationsdefizit und
  • zusätzlich entstehende unvermeidbare Beeinträchtigungen  

 ergeben.

1.12

Die zusammenfassende Darstellung und Bewertung der Umweltauswirkungen nach § 20 Abs. 1a und 1b 9. BImSchV i. V. m. Nr. 1.6.1 Anlage 1 zum UVPG zur Prüfung der Umweltverträglichkeit in der Fassung vom 22.08.2014 ist Bestandteil dieser Genehmigung.

1.13

Die Kosten des immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens trägt die Antragstellerin. Die Verwaltungsgebühren für die immissionsschutzrechtliche Genehmigung werden auf 2.449.038,31 Euro festgesetzt.

Die Genehmigung ist zur Konkretisierung des Entscheidungsinhaltes mit Bestimmungen (Inhalts- und Nebenbestimmungen) verbunden.

Der Bescheid enthält folgende Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diesen Bescheid ist innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch zulässig. Der Widerspruch ist beim Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern, Badenstraße 18, 18439 Stralsund schriftlich oder zur Niederschrift zu erheben.

Ohne Durchführung des Vorverfahrens nach § 68 VwGO kann durch die Antragstellerin(Genehmigungsinhaberin) bei Entscheidungen nach den §§ 4, 8, 8a, 9, 12, 15 Abs. 2 Satz 2 und § 16 BImSchG Klage erhoben werden.

Die Klage ist beim Verwaltungsgericht Greifswald, Domstraße 7, 17489 Greifswald schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle zu erheben. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten und den Streitgegenstand bezeichnen.

Gegen die Kostenentscheidung allein kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist beim Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern, Badenstraße 18, 18439 Stralsund schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen.

Eine Ausfertigung des Genehmigungsbescheids liegt in der Zeit vom 30.09.2014 bis zum 13.10.2014

im Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern, Abt. Immissions- und Klimaschutz, Abfall und Kreislaufwirtschaft, Ossenreyerstraße 56, 18439 Stralsund, während der Dienstzeiten

Mo, Mi, Do von 7.00 - 15.30 Uhr

Di von 7.00 - 17.00 Uhr

Fr von 7.00 - 14.00 Uhr 

zur Einsichtnahme aus.

Gemäß § 10 Abs. 8 BImSchG gilt der Bescheid mit dem Ende der Auslegungsfrist auch gegenüber Dritten, die keine Einwendungen erhoben haben, als zugestellt. Der Bescheid und seine Begründung können bis zum Ablauf der Widerspruchsfrist von Personen, die Einwendungen erhoben haben, schriftlich beim Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern, Badenstraße 18, 18439 Stralsund, angefordert werden.

UIS M-V

lu_uis.jpg (Externer Link: Das Umweltinformationsportal)Details anzeigen
lu_uis.jpg (Externer Link: Das Umweltinformationsportal)

UIS MV

Jetzt kaufen!

Obstbaumblüte (Externer Link: Portal, Streuobstgenussscheine erwerben, Kulturlandschaften schützen) (Externer Link: weiter zu www.streuobstgenussschein.de)Details anzeigen
Obstbaumblüte (Externer Link: Portal, Streuobstgenussscheine erwerben, Kulturlandschaften schützen) (Externer Link: weiter zu www.streuobstgenussschein.de)

Obstbaumblüte (Externer Link: Portal, Streuobstgenussscheine erwerben, Kulturlandschaften schützen)