Bundesweiter EMAS-Erfahrungsaustausch in der Hansestadt Rostock erfolgreich abgeschlossen

StALU MM und Amt für Umweltschutz der HRO waren erstmals Gastgeber

Die Teilnehmer des EMAS-Erfahrungsaustausches bei der Besichtigung des Rostocker Rathauses, hier im Festsaal Details anzeigen
Die Teilnehmer des EMAS-Erfahrungsaustausches bei der Besichtigung des Rostocker Rathauses, hier im Festsaal
Die Teilnehmer des EMAS-Erfahrungsaustausches bei der Besichtigung des Rostocker Rathauses, hier im Festsaal
Die Teilnehmer des EMAS-Erfahrungsaustausches bei der Besichtigung des Rostocker Rathauses, hier im Festsaal
Nr.PM Nr. 17 - 2015  | 28.09.2015  | StALU MM  | Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg

Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg (StALU MM) und das Amt für Umweltschutz der Hansestadt Rostock (HRO) waren vom 23. – 25. September 2015 erstmals Gastgeber des jährlichen bundesweiten Erfahrungsaustausches der EMAS-zertifizierten Bundes-, Landes- und kommunalen Behörden. Deutschlandweit sind mehr als 1.200 Organisationen (Unternehmen, Hochschulen, Behörden und weitere Institutionen) Träger dieses hochwertigen Umweltzertifikates.

Seit14 Jahren verteidigen das StALU MM und das Amt für Umweltschutz der HRO durchgängig erfolgreich die hohen Anforderungen der EU-weiten EMAS-Umweltnormen (EMAS = Eco Management and Audit Scheme).

Vertreter aus 15 EMAS-zertifizierten Behörden aus 5 Bundesländern sowie Bundesbehörden nahmen am Erfahrungsaustausch in der Hansestadt teil. Ein Hauptthema war neben der Vorstellung der Umwelt-managementsysteme in beiden Umweltbehörden das Thema umwelt-freundliche Mobilität. Dazu besuchten die Teilnehmer die Rostocker Straßenbahn AG und informierten sich über die Umweltpolitik des Kreuzfahrtunternehmens AIDA- Cruises. 

Der Amtsleiter des StALU MM Jean Weiß sowie der Senator für Bau und Umwelt der HRO Holger Matthäus begrüßten die Teilnehmer jeweils in Ihren Einrichtungen und beteiligten sich an den Diskussionen.

Neben Vorträgen und Diskussionen zu den Fachthemen lernten die Gäste im fakultativen Rahmenprogramm die Hansestadt Rostock mittels Stadtführung und Besichtigung des Rostocker Rathauses sowie das Seebad Warnemünde näher kennen.

Die Veranstaltungen des Erfahrungsaustausches wurden von allen Teilnehmern als sehr konstruktiv und interessant bewertet, sodass es auch 2016 einen Erfahrungsaustausch der EMAS-zertifizierten Behörden geben wird, dann bei der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg in Karlsruhe.

Die Veranstalter StALU MM und Amt für Umweltschutz der HRO bedanken sich bei allen Gastreferenten, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, recht herzlich.

Hintergrund:

Das StALU MM und das Amt für Umweltschutz der HRO sind die einzigen behördlichen Organisationen von MV, die sich – bereits seit 2001 - freiwillig zu den Kriterien der EMAS-Verordnung bekennen. Grundprinzip für die Zertifizierung ist die stetige Verbesserung der eigenen Umweltleistung in der Organisation auf Basis eines funktionierenden Umweltmanagementsystems. Im Mai 2015 wurden die Umwelt-managementsysteme in beiden Behörden geprüft und zur Eintragung in das EU-weite EMAS-Register freigegeben. Damit sind die Behörden berechtigt, das EMAS-Logo weiterhin öffentlichkeitswirksam zunutzen.

EMAS

Infoboxgrafik mit dem EMAS-Logo (Interner Link: Geprüftes Umweltmanagement im StALU MM)Details anzeigen
Infoboxgrafik mit dem EMAS-Logo (Interner Link: Geprüftes Umweltmanagement im StALU MM)

Infoboxgrafik mit dem EMAS-Logo

UIS M-V

lu_uis.jpg (Externer Link: Das Umweltinformationsportal)Details anzeigen
lu_uis.jpg (Externer Link: Das Umweltinformationsportal)

UIS MV

Jetzt kaufen!

Obstbaumblüte (Externer Link: Portal, Streuobstgenussscheine erwerben, Kulturlandschaften schützen) (Externer Link: weiter zu www.streuobstgenussschein.de)Details anzeigen
Obstbaumblüte (Externer Link: Portal, Streuobstgenussscheine erwerben, Kulturlandschaften schützen) (Externer Link: weiter zu www.streuobstgenussschein.de)

Obstbaumblüte (Externer Link: Portal, Streuobstgenussscheine erwerben, Kulturlandschaften schützen)