Beginn der Managementplanung für die Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung „Kleingewässer bei Leisterförde (LWL)“ (DE 2530-372) und „Kleingewässerlandschaft zwischen Greven und Granzin (LWL)“ (DE 2530-373)

Nr.PM 2/17  | 06.02.2017  | StALU WM  | Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg

Im Auftrag des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg wird für jedes der o. g. Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung (umgangssprachlich: FFH-Gebiete) ab dem Frühjahr 2017 ein Managementplan aufgestellt. Entsprechend § 9 der Landesverordnung über die Natura 2000-Gebiete in Mecklenburg-Vorpommern werden in den Managementplänen unter anderem die gebietsspezifischen Erhaltungsziele weiter konkretisiert und die Erhaltungs- und Wiederherstellungsmaßnahmen festgelegt, mit denen die Erhaltungsziele erreicht werden sollen.

Die Erarbeitung erfolgt durch das Unternehmen Stadt und Land Planungsgesellschaft mbH aus Hohenberg-Krusemark unter Beteiligung der Betroffenen und der Öffentlichkeit.

Weitergehende Informationen zu den beiden Gebieten von gemeinschaftlicher Bedeutung und zum Stand des Planungsprozesses finden Sie auf dieser Homepage unter dem Thema „Natura 2000 - Management“.

Für Rückfragen, Hinweise und Anregungen steht Ihnen Herr Terhalle als Projektverantwortlicher zur Verfügung (Tel: 0385/ 59 58 6 -414).

Die Planung wird aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und aus dem Haushalt des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern gefördert.