Mit Bescheid G 045/16 vom 23.12.2016 wurde der Windkraft Klatzow Rolf Janshen KG in 26419 Schortens, eine Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von 2 Windenergieanlagen im Außenbereich der Gemeinde Altentreptow/Klatzow erteilt.

Bekanntmachung gemäß § 21a der Verordnung über das Genehmigungsverfahren (9. BImSchV)

Nr.AB 03/17  | 19.01.2017  | StALU MS  | Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte

Gemäß § 21a der Verordnung über das Genehmigungsverfahren (9. BImSchV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 29. Mai 1992 (BGBl.I S. 1001), die zuletzt durch Artikel 5 der Verordnung vom 28. April 2015 (BGBl. I S. 670) geändert worden ist, i. V. m. § 10 Abs. 8 Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Mai 2013 (BGBl. I S. 1274), das zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 26. Juli 2016 (BGBl. I S. 1839) geändert worden ist, gibt das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte bekannt:

Mit Bescheid G 045/16 vom 23.12.2016 wurde der Windkraft Klatzow Rolf Janshen KG, mit Sitz in der Kniphauser Straße 15 in 26419 Schortens, eine Genehmigung gemäß § 4 BImSchG zur Errichtung und zum Betrieb von 2 Windenergieanlagen des Typs ENERCON E-48 mit einer Nabenhöhe von je 60,00 Metern im Außenbereich der Gemeinde Altentreptow/Klatzow erteilt. Diese Windkraftanlagen sollen im Zuge eines Ersatzneubaus (sog. Repowering) im Geltungsbereich eines gültigen Bebauungsplans errichtet werden. Die Standorte der Windenergieanlagen befinden sich im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte auf dem Flurstück 86/2 der Flur 1, Gemarkung Klatzow.

Die Genehmigung wurde unter Bedingungen erteilt und mit Auflagen verbunden.

Der Bescheid enthält folgende Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist beim

Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte

Neustrelitzer Straße 120

17033 Neubrandenburg

schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen.

Ohne Durchführung des Vorverfahrens nach §68 der Verwaltungsgerichtsordnung kann durch den Adressaten Klage erhoben werden. Die Klage ist beim Verwaltungsgericht Greifswald, Domstraße 7, 17489 Greifswald schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle zu erheben. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten und den Streitgegenstand bezeichnen.

Eine Ausfertigung des Genehmigungsbescheides G 045/16 liegt in der Zeit vom

24.01.2017 bis einschließlich 06.02.2017

im Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte            

Abteilung Immissions- und Klimaschutz, Abfall und Kreislaufwirtschaft

Helmut-Just-Straße 4, 17036 Neubrandenburg

während der Dienststunden in der Zeit von

07:00 – 11:30 und 12:00 –15:30 Uhr      (freitags nur vormittags)

zur Einsichtnahme aus.

Mit dem Ende der Auslegungsfrist gilt der Genehmigungsbescheid auch gegenüber Dritten als zugestellt.